webdesign: franpress
websupport: nederlink
  Durch Zufall, bin ich zum Journalismus & in der Möbelwelt gekommen.

Obwohl Zufall? Von Kindesbeinen an, habe ich mich mit Möbeln, Farben und Innenausstattung befasst. Mein Puppenhaus war nicht für Puppenspiele bestimmt, sondern der ständige Veränderung des Interieurs. Auch mein Jugendzimmer war ein endloses Experimentieren mit Farben, Einrichtungslösungen und Konstruktionen. Das ist auch heute noch so.

Mein berufliches Möbelleben hat 1985 angefangen: zuerst bei der belgischen Fachzeitschrift MeubiHome, danach bei der Möbelmesse Brüssel.
1992 wurde ich freiberufliche Möbeljournalistin in den Niederlanden mit den Schwerpunkten B2B- und internationalem Journalismus. Hierzu gehört der Besuch der Möbel- und Einrichtungs(fach)Messen, also der Suche nach neuen (!) Produkten, Materialien und Trends. Ich berichte u.a. für Möbelkultur (D), Arcade (D), Meubihome (B), Magazine BE der Möbelmesse Brüssel und der www.werkeninwonen.nl-Blog der non-food Branchenorganisation Inretail (NL).

Inzwischen werde ich zunehmend auch als Copywriter engagiert: für das Schreiben, Übersetzen, Umschreiben von Prospekten, Verfassen von Pressemeldungen,.... Die Inhalte variieren von z.B. Schlafkomfort, Designervisionen, Fahrradträgern, Stahlprofilsystemen, Messekonzepten, bis zu einem neuen Retail-Konzept. "Schreiben bedeutet, sich in ein Thema einzuleben."

Mein Geistesprodukt ist das online- Trendspotting: eine strukturierte Übersicht von Trends & Novitäten, welche ich auf internationalen Möbel(fach)messen entdecke. Sie werden in Kurzfilmen (Dauer: etwa 5 Minuten) pro Warengruppe vorgestellt. Ich habe den Ruf, die Messen sehr intensiv, vom Anfang bis zur Ende, zu besuchen. Welcher Einkäufer, Hersteller oder anderer Professional, kann sich so viel Zeit leisten? Deswegen: die online-Trendspotting — for professionals only.
"Es spricht vor sich: jeder kann Messen besuchen; jeder kann im Internet suchen. Aber das kostet viel Zeit und Einsicht in den Input-Overload. Die Frage ist wie diese Informations-Lawine für die Zielgruppe zu strukturieren ist."

Mein Steckenpferd: antizipieren auf sozio-demographischen Entwicklungen. "Das passiert zu wenig …oder zu spät! "
Seit 1995, habe ich mich diesem Thema intensiv gewidmet. Design for Ageing = Design for All. Der Solo-Lifestyle der SINGLES. Wie TALL PEOPLE sich behelfen müssen. Ich habe Berichte, Sonderhefte und Präsentationen zu diesen Themen verfasst. Anfänglich nur für ein Fachpublikum und später erweitert auf Endverbraucher und Studierende. Über 'Marktlücken' und die entsprechenden Opportunitäten des Marktes — oder des Unternehmens. Über Tunnelblicke. Sie können gerne mit mir über diese Themen ein Brainstorming abhalten.